Verein der Siedler und Eigenheimer Heidenstücker

Unser "Backes"

Mit unserem Holzbackofen wollen wir die alte/bestehende Tradition vieler Dörfer und Gemeinden auch bei uns starten:

Gemeinsames Backen wie zu Großmutters Zeiten! Rezeptvorschläge weiter unten!
Dazu stellen wir einen Holzbackofen auf unserem Festplatz zur Verfügung. 

Wir wollen ordentlich planen, daher muss sich jeder der backen will bis spätestens freitags 15.00Uhr vor dem Backtag per Mail oder telefonisch (ofenteam@heidenstuecker.de oder Backes Anrufbeantworter: Telefonnummer 0721 - 3294214) ankündigen und dann zum Backen pünktlich den eigenen fertigen Teig mitbringen.

Schüsseln, Tücher etc. bitte beschriften.

Derzeit wird immer am ersten Samstag des Monats der Ofen angeheizt.

Am Backtag soll der fertige Teig bis 14.45 Uhr auf den Festplatz gebracht werden!

Als Backzeit grob 1 Stunde kalkulieren und dann das Brot abholen/mitnehmen.

Hier die Termine und die jeweils Verantwortlichen vom Backofenteam:

04.02.  Jörg/Marco

04.03.  Jörg/Dieter

01.04.  Marco/Ecki

06.05.  Torsten / Marco

03.06.  Fred/Claus

01.07.  Fred/Stefan

05.08   Uli/ Fred

02.09.   Claus/ Ecki

07.10.   Torsten/Walles

04.11.   Walles/Stefan

02.12.   Jörg/Marco

Änderungen vorbehalten! Terminänderungen etc. werden rechtzeitig bei den angemeldeten Mitgliedern bekannt gegeben.

Bewährte und von uns erprobte Rezepte (wir sind dankbar für weitere Vorschläge):

Von Ruth Rossi erprobtes Brotrezept (ergibt 2 große Laibe):

Zutaten: 500g Dinkelmehl 1050, 500g Weizenmehl 1050, 500g Weizenvollkorn, 500g Dinkelmehl 630 oder 405, 50g Salz, 1,5 Liter Buttermilch oder 750g Quark, 0,5l Wasser, 1 Würfel Hefe, 2-3 gekochte Kartoffeln die man dann durch eine Spätzlepresse drückt. Zubereitung wie ein normaler Hefeteig. Zunächst macht man aus dem Mehl, etwas Wasser, der HEfe und der Buttermilch einen Vorteig. Diesen 2-3 Stunden ruhen lassen. Die Kartoffeln und und alle anderen Zutaten zuugeben und einen lockeren Teig kneten. Den fertigen Teig nochmals ca. 2 Stunden gehen lassen, dabei nach Lust und Laune den Gärprozess durch kurzes Kneten unterbrechen. Am Ende hat es sich bewährt, den Teig in Mehl gestäubten Gärkörbchen nochmals ruhen zu lassen! 

Guten Appetit!

Top